Diese Seite ist optimiert für eine Auflösung von min. 1280x1024.

facebook   google   twitter   digg   email  





Gateway-Tool



Systemvorraussetzungen:
Linux-System (momentan Debian/Sarge 3.1 ) mit 2 Netzwerkkarten. Eine für das lokale Netz und eine für den Onlinezugang. Auf dem System läft ein Apache-Server, MySQL, PHP, IPTABLES-Firewall, DHCP, Bind9 und - bei Bedarf Samba. Server kann auch als Fileserver genutzt werden. Das Tool dient zum verwalten eines DHCP-, Name- und ggf. Samba-Servers. Es wird Traffic berechnet auf Prepaid-Basis.

Beispiel-Szenarien:
-Studentenwohnheim
-WG


Ein Betrag "X" wird füR ein GB Traffic berechnet. Als Beispiel habe ich mal 1,00 Euro genommen. Um seinem Geld nicht nachrennen zu müssen, kann hier jedem User Traffic freigeschaltet werden (die Firewall macht automatiscvh nach überschreiten des Limits dicht). Damit die Firewall die Rechner der User kennt, wird vom Administrator nicht der Rechner, sondern ein User eingerichtet. Dieser kann sich dann selbst mittels MAC-Adresse einen Rechner für den Online-Zugang freischalten. D.H. er bekommt vom DHCP keine IP mehr im "gast"-Bereich, sondern eine feste IP zugewiesen, die mit zugehöriger MAC dann auch von der Firewall akzeptiert und online gelassen wird. Ändert sich somit eine MAC (Hardware-Tausch), oder es kommt eine hinzu (Besuch, neuer PC) so kann der User diese Einstellungen selbst vornehmen. Mittels dem angegebenen Host-Namen erfolgt direkt ein eintrag im Nameserver als "IN A"-Eintrag und für den Reverse-Lookup ("IN PTR"). Über die Mac wird dann eine feste IP zugewiesen. Ein eingreifen des Admins ist somit nicht erforderlich. Die Arbeit des Admins beschränkt sich somit auf die Benutzerverwaltung, setzen der Installations-Einstellungen für DHCP und Nameserver, sowie das Buchen von Traffic.





  logo