Diese Seite ist optimiert für eine Auflösung von min. 1280x1024.

facebook   google   twitter   digg   email  





cFos-Counter einstellen



Auszug von der cFos-Seite (www.cFos.de)
cFos kann bis zu 10 Online-Zähler verwalten. Diese können Sie nutzen, um sich die verbrauchte Online-Zeit oder die Anzahl der
monatlichen Freiminuten anzeigen zu lassen. cFos zählt ausserdem die übertragene Datenmenge zur Volumenabrechnung. cFos
setzt die Zähler automatisch nach Ablauf eines Monat zurück.

Für ISDN verwendet man typischerweise das cFos Modem "cFos ISDN, Internet, Sync PPP over HDLC", für DSL das "cFos DSL, Internet,
PPPoE"-Modem. Um einen Zähler zu verwenden, müssen Sie im Modem-Manager unter "Eigenschaften -> Verbindung -> Erweitert"
des betreffenden Modems einen zusätzlichen Modem-Befehl der Form ATS93L=b S93H=n S94=x S95=d S96=v eintragen.

b steht dabei für die Zähler-Nummer. cFos kann bis zu 10 Zähler verwalten. Hier können Sie z.B. 1 eintragen. Beim "cFos
DSL, Internet, PPPoE"-Modem ist standardmässig das Zähler 10 eingetragen. Für dieses Modem können Sie also S93L=b weglassen.

n muss dabei die Werte 0,1 oder 2 annehmen:
(0 = Zeitzähler anzeigen; 1 = Volumenzähler anzeigen; 2 = beides anzeigen)

x steht für die Anzahl der Freiminuten im Abrechnungszeitraum (z.B. 3000 bei T-Online Speed50 und 6000 bei Speed
100). Falls Sie keine Freiminuten haben, lassen Sie den Befehl S94=x weg. Dann zählt cFos einfach die verbrauchte Online-Zeit.
Wenn Sie mit S94=x einen Wert eintragen, sehen Sie zunächst die verbleibenden Freiminuten herunterzählen und wenn diese
verbraucht sind, die zusätzlich genutzte Online-Zeit.

v steht für das freie Übertragungsvolumen pro Monat in Megabyte. Falls Sie kein freies Volumen haben oder alles frei ist,
können Sie S96=v weglassen. Sie können hier für z.B. 1&1 DSL 1000 für 1Gb Volumen einstellen. cFos zählt zunächst Ihr Volumen
herunter und zeigt dann an, um wieviel Sie es überschritten haben.

d steht für den Tag, an dem der Zähler neu gestartet wird, d.h. der Tag an dem Ihre Freiminuten wieder neu zur
Verfügung stehen oder der Zähler der verbrauchten Onlinezeit wieder auf 0 gesetzt wird (bei T-Online gilt z.B. der Tag der
Bereitstellung). Wenn die Telekom z.B. am 14. Oktober T-DSL freigeschaltet hat, tragen Sie hier die 14 ein. Standardmässig startet
cFos den Zähler am ersten Tag des Monats neu.

Tips:
Leider gibt es bei vielen Internet-Zugängen keine Gebühren-Informationen. Sie können cFos diese aber simulieren lassen. Wenn
Sie z.B. noch S66=60 an den obigen Modem-Befehl anfügen, generiert cFos im Minutentakt Gebührenimpulse. Dies können Sie
dann im Status-Fenster als verbrauchte Online-Minuten der aktuellen Session ansehen. Ausserdem haben Sie dann einen Timer, der
Ihnen die restlichen Sekunden der jeweils angefangenen Minute anzeigt.

Wird das Register S74.6 gesetzt, werden im Budget verbrauchte Sekunden nicht auf Minuten aufgerundet.

Wird das Register S75.5 gesetzt, zählt das Zeitbudget ab dem PAP/CHAP Login und nicht mit schon mit
Verbindungsbeginn.





  logo