Diese Seite ist optimiert für eine Auflösung von min. 1280x1024.

facebook   google   twitter   digg   email  





 MX-Funktionsweise

MX steht für Mail Exchange. Erstmal die Erklärung, wie der Mailaustausch funktioniert.

Mein Email-Client schickt eine Email von email@domainabsender.tld an email@empfangsdomain.tld raus.
Als erstes wird ein DNS-Server gefragt, welcher Mail-Server für die Domain domainabsender.tld zuständig ist. Der DNS-Server prüft nun die vorhandenen MX-Einträge ihrer Priorität nach durch. Der erste mit der höchsten Priorität, der nun funktioniert, wird aufgelöst, und die IP an meinen Email-Client weiter gegeben. Da schickt er dann die Email hin.

Der Mailserver schaut, ob das passwort stimmt (wenn der postausgangsserver authentifizierung erfordert) und nimmt dann die Email an.

Der Emailserver von domainabsender.tld prüft nun bei einem DNS-Server nach, welcher Server für die Domain empfangsdomain.tld zuständig ist und schickt die dann da hin. Dieser vom Emailserver angefragte DNS-Server schaut natürlich auch wieder nach, ob die IP des Mailservers für die Domain empfangsdomain.tld erreichbar ist. Ist sie das nicht, gibt er die IP des Backup-MX-Servers (oder eines Mailservers mit niedrigerer Priorität) zurück, und die Email wird dann da hin geschickt.

Rufe ich nun die Emails von empfangsdomain.tld ab, passiert wieder das gleiche wie schon beim Senden: Ein DNS-Server wird gefragt, wo die Emails für die Domain empfangsdomain.tld zu finden sind und gibt mir wieder diese IP zurück (klar, dass auch hier wieder die verfügbarkeit geprüft wird, oder?).

Nun Verbinde ich mich mit dem Emailserver von empfangsdomain.tld und nachdem er mein Passwort für einen bestimmten Postfachnamen geprüft und bestätigt hat, schickt er mir alle in diesem Postfach enthaltenen Emails zu.



Ein sogenannter MX-Record ist in der Zonen-Datei eines DNS-Servers zuhause (siehe FAQ's, DNS). Eigentlich ist es immer nur jeweils eine einzige Zeile pro MX-Record:

Domainname - Priorität - IP-Adresse des zuständigen Mail-Servers

Beipiel:
domain.tld10123.123.123.123
domain.tld20231.231.231.231

Ein 2. oder 3. Eintrag ist nur erforderlich, falls der erste Mail-Server einmal ausfallen sollte, dass dieser die Mails annimmt und ausliefert. Betreibt man einen einzigen Rootserver, der selbst für seinen Mailverkehr zuständig ist, so ist ein Sekundärer Eintrag sinnlos, da bei einem Ausfall ja sowieso kein 2. Emailserver da wäre, auf den ich mich mit meinen Postfachdaten verbinden könnte. Ausnahme: Ein Mail-Relay-Server. Dieser spoolt (speichert) die Emails einen gewissen Zeitraum (meist 48h), und versucht sie an den Primären Mail-Server auszuliefern. Erst wenn dieser Zeitraum verstrichen ist Schickt er die Mails mit einem Mail-Delivery-Error zurück.

HINWEIS: Eine hohe Priorität ist eine kleine Zahl. Je nachdem, welche Zahlen man verwendet, unterscheidet sich das etwas. 10 ist auf jedenfall eine höhere Prio als 20 (obwohl 10 ja eine niedrigere Zahl als 20 ist!). Mann könnte da auch 100, 200, 300, etc. nehmen. Die Prio-Zahl des 1. Servers muss eben um eine höhere Prio zu bekommen nur kleiner sein als die des 2. Servers :o)



  logo